/ 1

Sep 30

/ nic.at News - 30.09.2021 14:16
Neuer Rekord: 1,4 Millionen registrierte .at-Domains

Am 11. September 2021 hat nic.at eine neue Rekordmarke geknackt. Die 1,4-millionste .at-Domain heißt physio-ruttinger.at und wurde von einem oberösterreichischen Domain-Inhaber registriert. Der selbstständige Physiotherapeut, der bereits eine eigene Webseite inklusiv passender .at-Domain hat, will zukünftig noch besser im Internet gefunden werden und hat sich daher für eine Multi-Domain-Strategie entschieden.

In einem kurzen Interview hat uns Herr Ruttinger mehr über sein Vorhaben mit seinen drei neu registrierten .at-Domains verraten: „Ich möchte meine Homepage vorantreiben und möglichst gut online gefunden werden. Weil die Leute unterschiedlich suchen und auch sprachliche Unterschiede machen wie „Physio“ und „Physiotherapeut“, habe ich mir alle Möglichkeiten gesichert. Ich will, dass potenzielle Kunden über alle Wege ans Ziel, sprich zu mir, kommen.“

Dank einer einfach eingerichteten Weiterleitung, führen die von Herrn Ruttinger neu registrierten .at-Domains physio-ruttinger.at, physiotherapieruttinger.at und physioruttinger.at auf die bestehende Homepage www.physiotherapie-ruttinger.at. Eine vielfältige Domain-Strategie gehört zum erfolgreichen Marketing und zahlt sich aus Suchmaschinen-Sicht (SEO) jedenfalls aus.

.at ist über die österreichischen Grenzen hinaus eine attraktive Domainendung

Die Domainendung .at ist das Zuhause im Internet von vielen Österreicherinnen und Österreichern. Auch für den Inhaber unserer 1,4-millionsten Jubiläumsdomain war die Entscheidung für eine .at-Domain klar: „Mein Unternehmen ist aus dem Bezirk Vöcklabruck in Oberösterreich, also Österreich. Und .at steht für Österreich! Da kam für mich keine andere Domainendung in Frage.“

Insgesamt sind 1.023.492 .at-Domains (Stand: 13.09.2021) von InhaberInnen mit österreichischer Postadresse registriert. Das sind rund drei Viertel des gesamten .at-Domainbestandes. Die übrigen Domain-InhaberInnen kommen Großteils aus Deutschland. Nur etwa 9 % des gesamten Domainbestandes belaufen sich auf den nicht-deutschsprachigen Raum.

Konstanter Wachstum der .at-Zone

Während die .at-Zone bis 2017 jährlich langsam, aber konstant gewachsen ist, war ab 2018 ein deutlicher Sprung an Registrierungen erkennbar. Vor allem in Österreich stieg und steigt das Wachstum der registrierten .at-Domains weiter an. Gepusht wurde die Attraktivität eines eigenen Online-Auftritts und somit das Bedürfnis nach einer eigenen .at-Domain zusätzlich durch den Ausbruch der Corona-Pandemie im März 2020. Richard Wein, nic.at Geschäftsführer kommentiert diesen Aufwärtstrends:

„Durch Corona hat sich unser Leben verändert und viele Aktivitäten haben sich ins Internet verlagert. Dies spiegelte sich auch in den .at-Domain Registrierungen wider. Zahlreiche Unternehmen haben die Wichtigkeit einer Onlinepräsenz erkannt – Webshops, interaktive Kontaktmöglichkeiten und online Terminvereinbarungen sind zu einem „Must-have“ in der fortschreitenden Digitalisierung geworden.“

Quelle: https://www.nic.at/de/wissenswertes/statistiken-und-studien/statistiken

Dass im September 2021 ein Rekord-Stand von 1,4 Millionen .at-Domains erreicht werden wird, konnte bereits im ersten Halbjahr von Alexander Mayrhofer, Leitung R&D, prognostiziert werden:  „Der enorme Zuwachs aus 2020 konnte von Jänner bis August 2021 noch einmal übertroffen werden. Mit durchschnittlich über 13.000 neu registrierten Domains pro Monat liegt die Zahl der Registrierungen deutlich über jenen aus den Vorjahren.“ 

Besonders erfreulich ist, dass die Behaltequote der .at-Domains mit über 91 % seit Jahren unverändert gut ist. „Die zusätzlichen Domains werden also tatsächlich genutzt, und nicht im Folgejahr gleich wieder gelöscht. Die Prognose für 2022 ist für uns allerdings besonders schwierig. Klar ist aber, dass sich die Strenge der COVID-Maßnahmen sehr direkt auf die Anzahl der Neuregistrierungen auswirkt. Das heißt, wir müssten den weiteren Verlauf der Pandemie in Österreich vorhersagen, um zu präzisen Registrierungszahlen zu gelangen“, so Mayrhofer.

Tagesaktuelle Statistiken zu .at finden Sie unter: https://www.nic.at/de/wissenswertes/statistiken-und-studien/statistiken

Mit nic.at zu Ihrer Wunschdomain – Unsere Top 3 Tipps

Nach über 30 Jahren Erfolgsgeschichte bietet die .at-Zone mit den Domainendungen .at, .or.at und .co.at nach wie vor großes Potenzial für bestehende und werdende Domain-InhaberInnen. Wichtig ist, selbst wenn die gewünschte .at-Domain bereits vergeben ist, nicht den Kopf in den Sand stecken, denn es gibt viele Möglichkeiten, dennoch einen passenden Domainnamen zu finden. Hier unsere Top3 Tipps:

1. Bindestrich-Domains:

Zusammengesetzte Wörter und Slogans sind mit Bindestrich leichter lesbar und bei Usern beliebt! Denn ein Domainname, in dem man die einzelnen Worte klar erkennt, wird optisch schneller erfasst. Auch User sind daran gewöhnt und geben bei ihren Suchen oft intuitiv Bindestriche ein. Und: Im Domainnamen sind Bindestriche überhaupt kein Problem!

2. Umlaut-Domains : ue und ü, ae und ä, oe und ö

Sie „umschreiben“ noch? Viele User sind es historisch bedingt noch gewohnt, Umlaute zu „umschreiben. Für jüngere Generationen hingegen ist die Verwendung von Umlauten in der URL-Leiste jedoch bereits selbstverständlich. Unser Tipp: Einfach beide Varianten registrieren und damit sichergehen, dass man von „Jung & Alt“ gefunden wird und niemand anderer denselben Domainnamen (mit oder ohne Umlaut) registriert.

3. nic.at Domainfinder:

Ihr gewünschter Domainname ist bereits vergeben ist? Oder die richtig gute Wortkreation will einfach nicht gelingen? Kein Problem! Der nic.at Domainfinder bringt bei jeder Domainsuche auf www.nic.at tolle Vorschläge für verfügbare Domains. Gleich ausprobieren und inspirieren lassen!