/ april-1st-rfc-von-alex-mayrhofer-durch-ietf-veroffentlicht

Apr 02

/ nic.at News - 02.04.2020 09:36
April 1st-RFC von Alexander Mayrhofer durch IETF veröffentlicht

Mit dem gestrigen Tag wurden die sogenannten „April 1st RFCs“ durch die Internet Engineering Task Force (IETF) veröffentlicht. Eines dieser Requests for Comments stammt von nic.at R&D Leiter Alexander Mayrhofer und setzt sich mit der Darstellung von IP-Adressen auseinander. nic.at gratuliert ganz herzlich zu diesem großartigen Erfolg!

Jährlich werden durch die IETF rund 200 bis 300 „Requests for Comments“ veröffentlicht. Diese durchnummerierten Dokumente sind das Ergebnis der Arbeiten rund um die Standardisierung des Internets durch die IETF. Alexander Mayrhofer, Leitung der nic.at R&D Abteilung, ist dort seit 2003 aktiv, der aktuell veröffentlichte RFC 8771 ist bereits sein elfter und setzt sich mit der Darstellung von IP-Adressen auseinander: „IP-Adressen sollen ja von Menschen grundsätzlich weder gelesen noch genutzt werden, diese Funktion übernehmen die Domain-Namen. In dem Dokument schlagen wir daher eine Notation für die Darstellung der IP-Adressen vor, die derart verwirrend ist, dass die direkte Verwendung von IP-Adressen verhindert wird“. In diesem Zusammenhang werden sogenannte „Confusion Levels“ definiert, die Aufschluss über das Verwirrungs-Potenzial der jeweiligen Darstellung geben (Minimum, Satisfactory und Delightful). „Wir nutzen dabei die gesamte Bandbreite der möglichen Unicode-Zeichen, das geht bis hin zu Steuerzeichen und Emojis. Besonders hohes Verwirrungspotential hat unserer Ansicht nach das Mischen von Schriftzeichen mit verschiedenen Schreibrichtungen“ erklärt Alexander Mayrhofer.

„Einen April 1st-RFC veröffentlichen zu dürfen, ist etwas ganz Besonderes: Schließlich soll der Text ja nicht nur witzig sein – also zumindest nach dem Humor von uns Technikern – sondern muss natürlich auch eine gewisse technische Qualität aufweisen und zumindest theoretisch umsetzbar sein.“ Die Idee selbst habe er bereits einige Jahre lang in sich gehabt: „Mit Jim Hague von Sinodun habe ich dann den perfekten Co-Autor gefunden, um das gemeinsam durchzuziehen. Durch ihn hat der Text noch eine gute Portion britischen Humor erhalten – wir haben ja doch ein paar lange Abende inklusive Drinks investiert … umso mehr hat es uns dann natürlich gefreut, dass unser RFC heuer ausgewählt wurde“.

Apropos Humor: Für seine geniale Mischung aus Wissen und Humor ist Alex übrigens auch bei nic.at intern sehr bekannt und insbesondere für Vorträge sehr beliebt. Neben seinen anschaulichen Illustrationen und Statistiken, die auch im nic//report über das R&D Team (2019) bewundert werden können, hat er auch in diesem Fall etwas zum Schmunzeln parat: „Mein Favorit unter den April 1st-RFCs ist RFC 1149 bzw. RFC 2549: Dabei geht es um die Übertragung von Internet-Paketen per Brieftauben. Die Linux User Group der norwegischen Stadt Bergen hat dieses Protokoll 2001 auch tatsächlich implementiert – von den versendeten neun Paketen flatterten allerdings nur vier Antworten wieder retour.“