/ 1

Nov 26

/ nic.at News - 26.11.2020 09:49
Frag die Experten: Alles rund um die Domainstrategie

Wer im Internet langfristig Erfolg haben möchte, sollte sich Gedanken zu seiner Domainstrategie machen. Diese führt nicht nur zu höherem, organischem (also natürlich generiertem) Traffic und sorgt für eine gute Position der Website in den Suchmaschinenergebnissen, sondern trägt auch zur Bekanntheit der Marke bei. Wir haben kürzlich auf Social Media dazu aufgerufen, uns Fragen zu diesem Thema zukommen zu lassen, die wir nun in diesem Artikel beantworten.

 

 

1. Was ist eine Domainstrategie?
Eine gute Domainstrategie setzt sich in erster Linie mit dem Domainnamen selbst auseinander: Zur Wahl stehen neben dem eigenen Unternehmens- oder Produktnamen auch generische Begriffe aus dem täglichen Leben oder erfundene Kunstwörter. Wichtig ist, dass der Domainname akustisch (z.B. am Telefon) gut verständlich und möglichst leicht merkbar ist. Kleiner Tipp: Schon den nic.at Domainfinder ausprobiert?

Ist der passende Domainname gefunden, sollte man sich im nächsten Schritt Gedanken machen, ob möglicherweise weitere Domains relevant sein könnten. Denn oft sorgt die Registrierung zusätzlicher Domainnamen und Varianten – etwa mit Bindestrichen oder Umlauten – dafür, dass man deutlich besser von den Kunden gefunden wird bzw. diese Alternativen nicht von der Konkurrenz weggeschnappt werden. Auch Slogans von Marken bzw. Produkten oder einzelnen Kampagnen sind es in vielen Fällen wert, registriert zu werden. Abhängig davon, welche Märkte man ansprechen will, ist es außerdem empfehlenswert, eine Domain unter anderen Top-Level-Domain Endungen, wie .de (länderspezifische ccTLDs) oder auch .shop oder .org (generische TLDs) zu registrieren.                   

Entscheidend ist mitunter auch, wieviel Zeit und Geld man in den Aufbau der eigenen Online Präsenz (etwa in verschiedenen Sprachen, Produkt Landing Pages, …) investieren möchte und kann. Sind die entsprechenden Ressourcen vorhanden, steht einer Individualisierung in Hinblick auf Zielgruppen, Märkte, Produktgruppen oder einzelne Kampagnen nichts im Wege.

Zusammenfassend heißt das: Mit der richtigen Domainstrategie kann man mit geringem Aufwand für messbare Effekte des eigenen Online-Auftrittes sorgen. Man bleibt im Gedächtnis, wird leichter gefunden und schafft viele Wege, die den User zum Ziel führen.

2. Welchen Einfluss hat eine Domain auf das Suchmaschinen-Ranking?
Eine gut gewählte Domain (sprich Domainname und Domainendung) beeinflusst unter anderem die Position der Website in den sogenannten „Search Engine Result Pages“ (SERPs), also den Ergebnissen bei der Suche über Suchmaschinen: Gerade deshalb ist es wichtig, die passende Endung (Top-Level-Domain) zu wählen. Sie ist nicht das Hauptkriterium, aber ein Faktor von vielen, die das Suchergebnis beeinflussen. Denn Suchmaschinen werten Regionalität als wichtigen Parameter und wissen genau, wie gut etabliert und verlässlich ein Länderkürzel wie zum Beispiel .at ist: Für ein österreichisches Unternehmen eignet sich diese Endung also besonders, denn Google & Co weisen länderspezifischen Top-Level-Domains (ccTLDs) primär dem jeweiligen Land zu. In der Folge werden .at-Domains vor allem in österreichischen Suchergebnissen besser gelistet – aber auch dann, wenn ein User im Ausland nach österreich-spezifischen Themen sucht.

3. Machen Bindestriche in einer Domain Sinn?
Zusammengesetzte Wörter und Slogans sind mit Bindestrich leichter lesbar – und bei Usern sehr beliebt. Denn ein Domainname, in dem die einzelnen Worte klar erkennbar sind, wird optisch schneller erfasst. User sind inzwischen daran gewöhnt und geben bei ihren Suchen oft intuitiv den Bindestrich ein.

4. Wie sieht es mit Umlauten in der Domain aus?
Viele User sind es historisch bedingt noch gewohnt, Umlaute zu „umschreiben“. Für jüngere Generationen hingegen ist die Verwendung von Umlauten in der URL-Leiste jedoch meist selbstverständlich. Unser Tipp: Einfach beide Varianten registrieren und damit sichergehen, dass man von „Jung & Alt“ gefunden wird! 

5. Zu welchem Zeitpunkt der Firmengründung sollte ich mich mit meiner Domainstrategie auseinandersetzen?
Generell gilt: Die Internet-Präsenz sollte man sich noch vor allen anderen Schritten sichern! Egal ob Business-Idee, Kampagne oder neues Produkt: Ohne Domain ist all das eine halbe Sache. Daher gleich nach der Idee den Domainnamen registrieren und erst dann Visitenkarten, Broschüren, Werbemittel etc. drucken. Ansonsten gilt: Kreativ sein! Alternativen können etwa Einzahl/Mehrzahl, andere Schreibweisen, Synonyme, Ergänzungen mit Vorsilben oder Zahlen, aber auch Bindestrich-Domains und Umlaute sein. Auch unter den Domain-Endungen .co.at oder .or.at ist noch einiges zu holen! Manche Domains können auch über Händler erstanden oder vom Inhaber gegen eine Aufwandsentschädigung erworben werden. Nachfragen kann sich lohnen –Registrare bzw. Provider wissen, wie es geht.

 

Übrigens: Zum Thema "Domainstrategie" gibt es auch ein Erklärvideo.