DEU | ENG
Sie befinden sich hier: Home / Service & Support / Technische Informationen

Service & Support

Printversion

Technik

Die Wartung und Entwicklung der nic.at-Datenbank sowie der zur Verarbeitung notwendigen Software ist an der Universität Wien angesiedelt. Diese Aufgaben nehmen Domain-Techniker des Zentralen Informatik Dienstes (ZID) wahr, seit es das Internet in Österreich gibt. Daher kann nic.at in diesem Bereich auf jahrelange Erfahrung und technische Kompetenz zurückgreifen.

.at-Nameserver: so gut wie ausfallsicher

In der nic.at-Datenbank werden alle Registrierungsdaten mit den dazugehörigen Nameserverdaten der Domains gespeichert. Erst dieser Eintrag macht eine .at-Domain weltweit erreichbar. Die Nameserverdaten werden zusätzlich in ein redundantes System von 8 Nameservern eingespielt. Durch Verwendung von Anycast sind diese wiederum an mehr als 30 rund um den Globus verteilten Standorten erreichbar. Das heißt: Bei Problemen mit einem der Nameserver sind .at-Domains noch weitere viele Male abgesichert. Zusätzlich wird das Angebot an nic.at-Nameserver-Standorten permanent erweitert.

Qualität zählt und wird überprüft

nic.at investiert viel Kapazität und Know-how in die hohe Datenqualität der .at-Domains. Daher wird jeder Domain-Antrag technisch von einem automatischen Checker überprüft. Auch die Nameserver einer Domain werden getestet - bei der Registrierung und jeder Datenänderung. Nur so können wir die hohe Datenqualität halten und ausschließlich funktionstüchtige Domains ins Domain Name System aufnehmen.

Laufende Systemverbesserungen

Datenbank-Spezialisten und Programmierer sind permanent damit beschäftigt, die Domainverwaltung effizienter zu gestalten. Für uns und für Sie. Auch die Einbindung der Registry-Technik in wissenschaftliche Projekte und internationale Kontakte ermöglichen es uns, technisch auf dem letzten Stand sein zu können.

 

 

Weiterführende FAQ

Antwort auf/zuklappen
Was sind technische Ablehnungsgründe für einen Domain-Antrag?

Es gibt verschiedene Ablehnungsgründe: Fehler im Antrag selbst (unvollständige Feldbezeichnungen, fehlende Pflichtfelder, ungültige Version etc.), ungültige Domain-Namen, falsche Eingabeformate, unerlaubte Zeichen. Der häufigste Ablehnungsgrund ist jedoch die fehlerhafte Nameserver-Konfiguration. Nähere Informationen zum Antragscheck und zur Nameserver-Konfiguration finden Sie hier.

Antwort auf/zuklappen
Wie oft werden die nic.at-Nameserver reloadet?

12 Mal pro Tag, und zwar um 1:00, 3:00, 5:00, 7:00, 9:00, 11:00, 13:00, 15:00, 17:00, 19:00, 21:00 und 23:00 Uhr. (MEZ).

Antwort auf/zuklappen
Was bedeutet IDN?

IDN steht für „Internationalized Domain Name“. Darunter wird ein Standard verstanden, der auch andere als die bisher erlaubten ASCII-Zeichen (die 26 lateinischen Buchstaben, die zehn Ziffern 0 - 9 und den Bindestrich) in Domais ermöglicht. Welche zusätzlichen Zeichen bei der Einführung von IDN erlaubt werden, wird von der jeweiligen Registry festgelegt.